Die sich global beschleunigende Technisierung  und Ökonomisierung nahezu sämtlicher Lebensbereiche im Kontext national wie international wachsender Konkurrenz und politischer Spannungen stellt die Wirtschaft vor enorme Herausforderungen, die ohne hochqualitative wissenschaft- liche Begleitforschung und entsprechende Aus- bzw. Weiterbildung der in den Unternehmen tätigen Mitarbeiter – vor allem ihrer Führungskräfte – nicht zu bestehen sind.

Rein fachliche Kompetenzen reichen längst nicht mehr aus. Reflexionen etwa bezüglich Folge- und Nebenwirkungen rücksichtslos exzessiven Wirtschaftens erfordern die Einbeziehung ethisch verantwortbarer, d.h. rationaler Kriterien, in unternehmenstechnologische Planungen – mithin nicht allein neue Arten des Managements, sondern auch einen neuen Typ Manager/In. Diesbezüglich bieten die hiesigen Institute, vor allem der Psychologie und Kunstwissenschaften, komplementäre Lehrveranstaltun- gen.

Mit den Herausforderungen wachsen die Anforderungen in den Bereichen Management und Marketing. Hier sind Mitarbeiter mit fundierter wirtschaftswissenschaftlicher Grundausbildung, weit gefächerter Allgemein- und Persönlichkeitsbildung, flexiblem globalem Denken sowie kreativ-innovativen Führungskompetenzen gefragt. Diesen Anforderungen korrespondieren die vom Institut in enger Kooperation mit renommierten Experten erarbeiteten Master- Studiengänge, Weiterbildungs- bzw. Zertifizierungslehrgänge.

Das Studienangebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte vor allem der Unternehmen im deutschsprachigen Raum, von denen weit mehr als zwei Drittel mittelständisch organisiert sind und das Rückgrat der Wirtschaft bilden. Gegenwärtig sind Tausende Managementfunktionen nicht besetzt. Die EuroSwiss Universität leistet mit ihrem Angebot nicht allein einen Beitrag zur Trendwende, sondern eröffnet zugleich hervorragende Karrieremöglichkeiten für ihre Absolvent/Innen.