Zulassungsvoraussetzungen

 

Als eine der ersten Universitäten im deutschsprachigen Raum bietet die EuroSwiss Universität diese Abschlüsse auf der Basis der allgemeinen und fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen an (s. Gemeinsame Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der EuoSwiss Universität vom 1.11.2006 sowie Zulassungs- und Benotungssatzung des Instituts für Psychologie). Die dort detaillierter aufgeführten Bestimmungen lassen sich nachstehend wie folgt zusammenfassen:

Gemäß der Zielvorgaben können nur solche Studienbewerber/Innen zum Studium zugelassen werden, die in ihren Vorstudien entweder ausreichend psychologisches oder wirtschaftwissenschaftliches Wissen nachweisen. In der Regel erfüllen Master-, Bachelor- und Diplomabschlüsse ( auch von Fachhochschulen) in fachspezifischen Disziplinen diese Voraussetzungen.

Auch graduell gleichwertige Abschlüsse in fachnahen Disziplinen ( z.B. Erziehungswissenschaft, Sozialpädagogik, Soziologie, Lehramt) sowie fachnahe Berufsausbildungen ( z.B. Erzieher, Heilerziehungs-, Alten-, Krankenpfleger/Innen) mit Abitur und mindestens dreijähriger fachbezo- gener Berufstätigkeit  - hinsichtlich der wirtschaftswissenschaftlichen Vorbildungsmöglichkeiten gilt Vergleichbares -  werden im Regelfall akzeptiert. Für den Bereich der fachnahen Berufsausbildungen ist eine Eignungsfeststellungsprüfung verbindlich. Sie wird jeweils von Mitarbeitern des Instituts in Form eines Gesprächs durchgeführt.

Bei Vorliegen der Zulassungsmindestkriterien kann in Begleitung durch das Institut Wissen nachgeholt werden, wobei sich die Studiendauer entsprechend verlängert.